Tacx Blue Matic

Günstiger Einstieg ins Rollentraining mit Lenkradhebel

Der Blue Matic ist neben dem Blue Twist das Einstiegsgerät von Tacx. Dazu kommt dieser hier mit einem Lenkradhebel zum Verstellen des Fahrwiderstandes während der Fahrt.

Check-Klassik

Der Blue Matic - Das Einstiegsgerät von Tacx mit Lenkradhebel

700 Watt

Maximale Leistung von 700 Watt bei 40 km/h

25"-28" Zoll

(630 -700 mm)

Hinterrad-Durchmesser von 25" Zoll bis 28" Zoll

130+ mm

Achsbreite
130-135 x 5mm inkl.

Im Zubehör
135/ 142/ 150 x 10 bzw. 12mm

ANT+ BT

Keine Sensoren zur Kommunikation mit deiner Trainings-Software

0% Steigung

Maximale simulierbare Steigung bei Trainings-Programmen

Tacx Blue Matic im Kurz-Check

Der Blue Matic ist einer von drei Modellen der „Blue“ Serie. Er ist vom Aufbau und der verwendeten Rolle absolut identisch mit dem Blue Twist. Der einzige Unterschied besteht in dem verwendeten Lenkradhebel. Mit diesem Hebel kannst Du während der Fahrt den Bremswiderstand, den die Rolle hat, in 7 Stufen verändern. 

Das geht auch bei dem Blue Twist, aber nur direkt an der Rolle. Ansonsten hat das gleiche Schwungrad, das gleich Chassis, die gleiche Leistung usw. Hier geht es zum Artikel über den Blue Twist. Du kannst Dir im Prinzip aussuchen, ob Du den Blue mit (Matic) oder ohne (Twist) Lenkradhebel haben möchtest.

Was bietet Dir der Blue Matic?

Du kannst mit dem Blue Matic hervorragend zu Hause Trainieren. Sofern Du dich nicht für eine Unterstützung durch eine Trainingssoftware interessierst und am liebsten alles manuell nach deinem eigenen Trainingsplan realisieren möchtest, bist Du mit dem Blue Matic sehr gut bedient. Dazu ist er noch sehr günstig in der Anschaffung. Du musst für andere Rollentrainer wesentlich mehr Geld bezahlen. Wenn eine Steuerung durch Deinen PC oder dein Handy nicht wichtig ist, dann kannst Du hier richtig Geld sparen. Diese Features sind ein Grund dafür, warum andere Geräte viel teurer sind. Das Geld musst Du nicht ausgeben, wenn Du sowieso lieber manuell ohne Software trainierst. Der Blue Matic lässt sich auch sehr leicht auf- und wieder abbauen. Kein Verbinden über Bluetooth, keinen Anschluss an ein Stromkabel. Einfach Aufbauen, Fahrrad befestigen und los geht’s. Das ist sicherlich das Beste am Training ohne Apps. Simple und einfach.

Nach dem Training kannst Du den Blue Matic ganz einfach zusammenklappen und platzsparend irgendwo verstauen wo er Dich nicht stört.

So hört sich der Blue Matic beim Training an

Video abspielen

5 Gründe, warum Du dich für den Blue Matic entscheiden solltest

  1. Er ist sehr Preiswert, dadurch kannst Du sehr günstig das Training zu Hause ausprobieren
  2. 700 Watt Bremsleistung, das reicht für den Einstieg locker aus.
  3. Keine Elektronik, keine Kalibrierung – Absolut einfach in der Anwendung.
  4. Solide Verarbeitung, da es sich hier um einen Markenhersteller handelt bist Du bei der Qualität auf der sicheren Seite
  5. Verstellbarere Bremswiderstand mit Lenkradhebel, dadurch kannst Du den Widerstand gegen den Du anfährst auf deinen persönlichen Bedarf individuell anpassenen.

Verstellbarer Bremswiderstand

Bei dem Blue Twist kannst Du den Bremswiderstand in 7 Stufen verstellen. Das hat den Vorteil dass Du zum Beispiel bei der ganz schweren Einstellung Anstiege simulieren kannst. Bergfahrten mit hohem Widerstand und niedriger Umdrehung. Oder Du stellst Dir einen einfachen Widerstand ein und kannst so für lange Strecken Deine Ausdauer Trainieren.

Bei dem Blue Matic hast Du einen Lenkradhebel mit dem Du den Bremswiderstand während der Fahrt ganz nach Deinen Bedürfnissen oder dem Trainingsplan den Du verfolgst, verändern kannst. Das ist ein Stück weit komfortabler als bei dem kleineren Blue Twist – und der Hauptunterschied zwischen den ansonsten Baugleichen Geräten.

Smart Kompatibel

Der Blue Matic ist wie der Blue Twist ist von Hause aus nicht mit Sensoren ausgestattet. Diese Sensoren sind sehr wichtig um mit einer Trainings-Software überhaupt anfangen zu können. Sie übermitteln dem PC oder dem Handy wichtige Daten über Umdrehung und somit der Geschwindigkeit. Allerdings gibt es diese Sensoren im Zubehör für jedes Fahrrad. Also kannst Du auch im Nachhinein dein Fahrrad mit Sensoren ausstatten und dann so etwas wie Zwift, Trainer Road usw. austesten. Falls Du jetzt schon mit dem Gedanken spielst mit so einer Software zu fahren, würde ich Dir aber zu einem Gerät raten dass diese Sensoren gleich mit eingebaut haben. Der Satori Smart zum Beispiel oder der Vortex Smart. Letzterer kann sogar auf die Signale der Software reagieren und verändert den Bremswiderstand ganz Automatisch.

Technische Daten

Max. Leistung (40 km/h)

700 Watt

Schwungrad

1,25 kg

Abmessungen zusammengeklappt

610 × 420 × 250 mm

Gewicht

8.40 kg

Bedienung mit

Lenker-Widerstandshebel mit  7 Stufen

Menü schließen