Mountainbike + Rollentrainer / Worauf die VOR dem Kauf achten solltest

Mountainbike + Rollentrainer / Worauf die VOR dem Kauf achten solltest

Auch wenn man grundsätzlich jedes Fahrrad in einen Rollentrainer einspannen kann, gibt es bei Mountainbikes doch ein paar Dinge zu beachten. Denn hier steckt der Teufel im Detail. 

Nicht jede Kombination gibt hier ein gutes Bild ab und manche Rollentrainer sind schlichtweg unbrauchbar. Ich zeige dir in diesem Artikel worauf du der Auswahl deines Trainingsgerätes achten musst und welcher Rollentrainer dann für dein MTB der richtige ist.

Ich selbst habe genauso eine Kombination zu Hause stehen. Mountainbike + Rollentrainer. Zu Beginn hat diese Kombi übrigens überhaupt nicht funktioniert. Warum das so war und wo bei mir das Problem lag, das erzähle ich dir später. Jetzt erstmal das für dich wichtige:

Das Hinterrad Auf die Größe kommt es an

Im speziellen ist es hier die Radgröße, welche die meisten Probleme bereiten kann. Gerade bei Mountainbikes gibt es einen ganzen Haufen 29“ Zoll Räder. Das ist recht groß und für manche Rollentrainer zu groß.

Während 28“ Zoll noch überall reinpasst, sieht es bei 29“ Zoll schon anders aus. Zusätzlich gibt es dabei den Hinweis vom Hersteller, dass spezielle Bereifung notwendig ist.

Aber keine Sorge, es gibt zum einen sehr gute Rollentrainer in der Auswahl bis 29“ Zoll und zum anderen könntest du dir überlegen, ein kleineres Hinterrad speziell für deinen Lieblings-Rollentrainer zu besorgen. Dann hättest du wieder die komplette Auswahl.

Der Novo Force von Elite kann zum Beispiel folgende Radgrößen aufnehmen:

Vielleicht klingt es jetzt erst einmal etwas übertrieben. Extra ein Rad, samt Reifen und Kassette nur für einen Rollentrainer zu kaufen. Doch gerade für uns Mountainbiker ist es eine Sinnvolle Investition. Finde ich zumindest. Warum, das erklärt sich durch unser nächstes Problem:

Der Stollenreifen als Stolperstein

Denn unser Stollenreifen ist nicht wirklich für das Training auf der Rolle gemacht worden. Umgekehrt sind manche Rollentrainer gar nicht in der Lage zusammen mit einem dicken fetten reifen betrieben zu werden.

Wer einen Rollentrainer mit einem Stollenreifen benutzt, der muss relativ unempfindlich gegenüber Lärm sein. Unsere Reifen haben eine enorme Geräuschentwicklung. Bei mir und meinem Bike entsteht ein Sound, der irgendwas zwischen Schlagbohrmaschine und Winkelschleifen liegt. Das muss bei dir nicht der Fall sein, wird aber in jedem Fall wesentlich lauter sein, als das Training mit einem glatten Straßenreifen.

Wenn es für dich wichtig ist, besonders leise zu trainieren und du ggf. noch Nachbarn unter oder über dir hast, dann solltest du dir einen Reifen besorgen, der besser fürs Training geeignet ist. Entweder einen normalen Straßenreifen, wie der eines Rennrads oder einen speziellen Trainingsreifen für Rollentrainer. Ich habe mich für den Trainingsreifen des Herstellers entschieden dessen Rollentrainer ich benutze.

Der unterschied an Traktion und Geräuschentwicklung ist enorm! Ein völlig anderes Fahrgefühl. Ich würde niemals wieder mit einem Stollenreifen trainieren.

Wenn Du mit deiner Bereifung fahren möchtest, dann solltest du die Marke Tacx im großen Bogen meiden. Bei diesen Geräten passen viele voluminöse Reifen einfach nicht in die Aussparung an der Rolle

Christian

von Fahrrad-Rollentrainer.info

Meine Erfahrung mit Tacx

Mein Rollentrainer ist von Tacx und wie ich oben bereits erwähnt habe, war die Geräuschentwicklung nicht zu ertragen. Dazu kam noch so ein seltsam verbrannter Geruch. Das lag aber nicht daran, dass der Trainer defekt gewesen wäre.

Der Stollenreifen hat an der Kunststoffkasette gescheuert. Das geht natürlich überhaupt nicht. Die Aussparung an der Rolle für den Reifen ist schlichtweg zu klein für einen Stollenreifen.  An ein Training war nicht zu denken. Von daher war ein neuer, schmaler Reifen die einzige Option und wenn schon, dann direkt ein spezieller Trainingsreifen.

Der Reifen hat sich gelohnt. Nicht allein dadurch, dass das Schleifen weg ist. Das Fahrgefühl ist mit einem glatten Reifen einfach viel schöner.

Vergleich Tacx Rollentrainer
Vergleich Tacx Rollentrainer Stollenreifen

Fazit

Es ist generell möglich jeden Rollentrainer für dein Mountainbike zu benutzen. Ich empfehle dir aber folgende Tipps:

  • Möchtest du mit deiner Bereifung auf dem Rollentrainer trainieren, dann meide die Geräte von Tacx.
  • Möchtest du das beste Fahrgefühl, dann empfehle ich dir einen Trainingsreifen oder einen unprofilierten Straßenreifen für das Training auf der Rolle. Das Training ist dadurch um ein vielfaches angenehmer.
  • Möchtest Du neben dem Training auch mal raus in die Natur, dann ist der schnelle wechsel für dich interessant. Denke einmal darüber nach, nicht nur einen Trainingsreifen zu benutzen, sondern direkt ein komplettes „Trainings-Hinterrad“.

Denn jedes Mal den reifen zu wechseln dauert lange und macht mir zumindest überhaupt keinen Spaß. Ein Hinterrad dagegen ist schnell gewechselt.

Im Folgenden zeige ich dir Rollentrainer die für 29“ Zoll Räder geeignet sind. Beachte aber, dass sie nicht mit dicken Reifen kombiniert werden können (Laut Herstellerangabe). Dafür brauchst Du einen Trainingsreifen vom Hersteller. Das hat etwas mit dem gesamt Durchmesser zu tun. Ein normaler Straßenreifen, der nicht so dick aufträgt, der tut’s wohl auch.

Passende Rollentrainer für 29" Zoll

Der Platz an der Rolle sollte bei den Rollentrainern von der Firma Elite auch ohne einen Trainingsreifen locker ausreichen. Wie du siehst, ist hier in jeder klasse etwas zu haben.

  • 540 Watt Bremsleistung
  • ohne Lenkradhebel

ab 214,99 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versand

  • 690 Watt Bremsleistung
  • Mit Lenkradhebel

ab 119,99 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versand

  • 900 Watt Bremsleistung
  • Mit Lenkradhebel
  • Inklusive Sensoren

ab 238,49 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versand

Passende Rollentrainer für 29" Zoll (Interaktiv)

Mit den folgenden Rollentrainern kannst du interaktiv trainieren und zusammen mit einer Software fahren. Möchtest du mehr über interaktives Training erfahren?

  • 660 Watt Bremsleistung
  • 6% sim. Steigung

ab 286,90 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versand

  • 1150 Watt Bremsleistung
  • 10% sim. Steigung

ab 373,90 Euro
inkl. MwSt., zzgl. Versand

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen