Elite Qubo Power Mag Smart B+

Das beste aus zwei Welten?

Der Qubo Power – Manuelle Einstellung der Bremskraft + Sensoren für eine digitale, drahtlose Verbindung mit Pc oder Smartphone. 

Check-Sensoren

Elite Qubo Power - ein manueller Trainer mit vielen Vorteilen

900 Watt

Maximale Leistung von 900 Watt bei 40 km/h

20"-29" Zoll

Hinterrad-Durchmesser bei 29" mit schmalem Trainingsreifen

130+ mm

Achsbreite
130-135 x 5mm inkl.

Im Zubehör
142 x 12mm

ANT+ BT

Bluetooth & ANT+ Sensoren zur Kommunikation mit deiner Trainings-Software

0% Steigung

Maximale simulierbare Steigung bei Trainings-Programmen

Der Qubo Power im Kurz-Check

Dieser Trainer  ist der einzige Rollentrainer von Elite der für den klassischen, manuellen Betrieb gebaut wurde aber zusätzlich noch mit Sensoren ausgestattet ist. Für den Betrieb benötigst Du aber keinerlei Software. Du kannst ihn genauso wie den Qubo Fluid oder den Novo Force, ganz ohne einen PC benutzen. Solltest Du aber einmal eine Trainings-Software testen wollen oder generell beides machen, dann kannst Du das mit dem Qubo Power relativ einfach bewerkstelligen. Die notwendigen Sensoren sind schon ab Werk dabei.

Er hat eine Leistung von 900 Watt bei 40 km/h, die dann rauf geht bis 1420 Watt bei 60 km/h. Die Leistung an der Rolle kannst Du noch zusätzlich mit einem Hebel den Du an deinem Lenker befestigst in 8 Stufen verstellen. Der Rollentrainer hat eine sehr große Bandbreite an Fahrrädern die kompatibel sind. Es passen Hinterräder von 20“ bis 29“, was schon eine ganze Menge ist. Die Achsbreite liegt bei 130-135 x 5 mm und kann mit einem Adapter für 142 x x12mm erweitert werden.

Was er nicht kann, ist auf Signale einer Software zu reagieren. Er verändert nicht selbstständig den Bremswiderstand. Solltest Du dich dafür interessieren, dann empfehle ich Dir den Qubo Digital. Er ist quasi Baugleich, hat aber mehr Funktionen.

Bremskraftvergleich

Um Dir zu verdeutlichen wie viel Watt der Qubo Power hat und wie er sich im Vergleich mit den anderen klassischen Rollentrainern von Elite schlägt, habe ich Dir hier eine Grafik erstellt. Das soll keine Wertung sein. Ich versuche Dir als Anfänger lediglich den Zugang zu diesem etwas verwirrenden Markt der Rollentrainer zu erleichtern.

Was bietet Dir der Qubo Power

Das Highlight des Qubo Power sind hier eindeutig die eingebauten Sensoren ANT+™ und Bluetooth. Das gibt Dir die Freiheit sowohl klassisch als auch mit Softwareunterstützung zu Trainieren. Entscheidest Du dich für einen klassischen Rollentrainer ohne Sensoren und willst dann später doch einmal mit Zwift oder Trainer-Road oder der von Elite fahren, dann kannst Du das zwar auch, musst Dir aber die notwendigen Sensoren aus dem Zubehör kaufen. Das kostet erstmal wieder Geld und Zeit. Hier sind die Sensoren für Bluetooth und ANT+ schon dabei. Das ist ziemlich praktisch.

Eine weitere Stärke des Qubo Power ist das Chassis. Allen Qubo Geräten (Fluid, Power und Digital) gemein ist die innovative Hinterradaufnahme. Das findest Du bei keinem anderen Hersteller. Weiter unten habe ich ausführlich darüber geschrieben. Kurz gesagt, hat diese Bauart zwei große Vorteile:

  1. Du hast eine sehr große Bandbreite an passenden Hinterradgrößen von 20“ bis 29“ und
  2. Jederzeit immer den richtigen Anpressdruck an der Rolle. Hier kannst Du keine Fehler bei der Einstellung machen. Kein Durchrutschen bei einem harten Antritt und gleichzeitig keinen zu hohen Rollwiderstand durch zu viel Anpressdruck. Das ist zwar recht leicht zu lernen, finde ich aber wirklich genial und ist extrem Anfängerfreundlich.
Empfehlenswertes Zubehör: Vorderradstütze zur Höhenregulierung des Vorderrads

Der Rollentrainer lässt sich bei Nichtbenutzung zusammenklappen. Das heißt für Dich, Du kannst ihn zwischendurch platzsparen irgendwo verstauen. Für den Betrieb mit Sensoren brauchst Du keine externe Stromquelle, er funktioniert mit Batterie. Damit brauchst Du Dich nicht um eine erreichbare Steckdose kümmern. Du kannst den Rollentrainer da positionieren, wo Du es gerne hättest und nicht dort wohin das Kabel reicht. Es macht den Aufbau auch etwas leichter und schneller.

Ein Video über die Lautstärke

Video abspielen

5 Gründe, warum Du dich für diesen Rollentrainer entscheiden solltest

  1. Analoge Steuerung und Digitale Datenübertragung, dadurch hast Du die absolute Freiheit bei der Wahl Deiner Art des Trainings und kannst mit oder ohne Softwareunterstützung fahren. Ohne weiteres Zubehör kaufen zu müssen kannst Du dich gleich mit einem PC verbinden
  2. Ein Chassis, dass in 3 verschiedenen Rollentrainern verbaut wurde. Keine Kinderkrankheiten bei der Verarbeitung. Läuft absolut zuverlässig.
  3. Ein durchdachter Lenkradhebel, der im Vergleich weitaus besser funktioniert wie der seiner Konkurrenten anderer Marken. Damit kaufst Du dir gleich von Beginn an ein Gerät dass anderen Herstellern überlegen ist
  4. Eingebaute Sensoren, dadurch vermeidest Du Drittanbieter Hardware samt der möglichen Fehleranfälligkeit
  5. Innovative Hinterradaufnahme, so kannst Du Fehler vermieden und bekommst von Hause aus ganz ohne Erfahrung immer den richtigen Anpressdruck deines Hinterrads an der Rolle. Absolut top!

Der Lenkradhebel vom Elite Qubo Power

Was macht ihn so großartig? - Das wirst Du nicht glauben

Wie ich Dir weiter oben schon beschrieben habe, kannst Du den Qubo Power in der Leistung mittels eines Lenkradhebels verstellen. Er hat 8 Stufen aus denen Du auswählen kannst. Je höher die Stufe, desto mehr Widerstand hat der Rollentrainer. Dafür hast Du einen Drehschalter, den Du dir an den Lenker montierst. So kannst Du vor oder während der Fahrt deinen Bremswiderstand einstellen um genau die Einstellung zu finden die für dich in diesem Moment die Beste ist.

Was ihn aber so besonders macht und das gilt für alle Lenkradschalter von Elite: Es ist ein Drehschalter! Du montierst Ihn an deinen Lenker und dann DREHST Du ihn um die Stärke zu verändern. Ähnlich wie bei einem Herd in der Küche. Das funktioniert ganz hervorragend.

Warum erwähne ich das hier so ausführlich? Nun dazu schauen wir mal, was Tacx seinen Fahrradtrainern spendiert hat: Tacx hat seinen Fahrradtrainern einen Kippschalter verpasst. Dort wird nicht gedreht, sondern nach oben oder unten gekippt bzw. gezogen und gedrückt. Jetzt ist es aber so, dass alle Schalter ihre Kraft mit einem Bowdenzug an die Rolle übertragen und die haben einen recht hohen Widerstand. 

Es braucht etwas Kraft um Ihn zu Bewegen. Nicht viel, aber genug um hier ein Problem zu verursachen. Denn die Kipp-Bewegung liegt auf derselben Achse, wie die der Befestigung am Lenker und diese Befestigung ist häufig überhaupt gar nicht so „fest“, sondern eher rutschig. Das bedeutet, dass Du am Hebel Ziehst und anstatt, dass Du damit den Widerstand der Rolle veränderst, veränderst Du die Position des Hebels am Lenker. Du schiebst ihn einfach herauf oder herunter, sonst passiert gar nichts. Es gibt nur 2 Wege wie Du das vermeidest: 1. Zufällig passt dein Lenker exakt zum Durchmesser der Hebelbefestigung und bekommst so einen bombenfesten halt oder 2. Du nimmst deine zweite Hand zur Hilfe um den Hebel fest zu halten.

Jetzt kommen wir noch einmal auf den Drehschalter von Elite zurück… wird klar worauf ich hinaus will, oder?

Innovative Hinterradaufnahme

Elite hat mit diesem Rollentrainer eine sehr interessante Hinterradaufnahme. Dabei geht es weniger darum, wie das Hinterrad am Rollentrainer befestigt wird. Es ist vielmehr die Art wie der Kontakt zur Bremsrolle hergestellt wird.

Anders wie bei den meisten Wheel-On Rollentrainern wird hier nicht die Rolle an den fest verbauten Hinterrad gepresst, sondern das Hinterrad wird an die fest verbaute Rolle gepresst. Ganz allein durch die Schwerkraft. Die Hinterradaufnahme ist flexibel auf einen Schwenkarm gelagert. Hier muss man nichts einstellen und kann folglich auch keine Fehler beim einstellen des Anpressdrucks machen. Allein das Gewicht des Rades und des Fahrers reicht aus um den perfekten Kontakt zur Rolle herzustellen.Das finde ich spitze. Wirklich gut durchdacht.

Smart kompatibel - Sensoren bereits integriert

Wie oben schon beschrieben, ist der Qubo Power mit Sensoren ab Werk ausgestattet. Du benötigst hier keine zusätzlichen Sensoren aus dem Zubehör. Mit diesen Sensoren kannst Du per Bluetooth oder ANT+ Daten über Leistung, Geschwindigkeit und Trittfrequenz an jede beliebige Trainings-Software übertragen. Du brauchst hierfür keinen externen Stromanschluss, da sie über Batterie laufen. Programme wie Zwift, Trainer Road oder das My E-Training  von Elite sind hier kein Problem. Für die Software von Elite bekommst Du beim Kauf ein 12-Monatiges Abo Geschenkt.

Wenn für Dich noch die Daten über Deine Herzfrequenz wichtig sind, dann brauchst Du so etwas wie einen Brustgurt aus dem Zubehör. Das ist eigentlich bei keinem Fahrradtrainer dabei.

Technische Daten

Max. Leistung (40 km/h)

900 Watt

Schwungrad

Magnetische Bremse

Abmessungen zusammengeklappt

keine Angabe

Gewicht

8,7 Kg

Bedienung mit

Lenkrad Fernbedienung

Kabellose Kommunikation

ANT+™ und Bluetooth Smart

Stromversorgung

keine notwendig

Menü schließen